Die Spiegel-Ära geht zu Ende

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein

Die Ära des Spiegels geht zu Ende – na ja, zumindest in der Fotografie. In zehn Jahren werden nur noch ein paar Profis mit Spiegelreflexkameras arbeiten. Wenn überhaupt.

Seit ich denken kann sind Spiegelreflexkameras die besten, praktischsten und flexibelsten Kameras – nicht umsonst arbeiten alle Profifotografen damit. Das hat sich auch mit dem Siegeszug der digitalen Kameras vor etwa zehn Jahren nicht geändert – bis jetzt. In den letzten zwei Jahren hat eine neue Entwicklung begonnen, der sich kein Kamerahersteller mehr verschließen kann: die System-Kameras breiten sich im Markt aus, und alle Hersteller sind dabei: Nikon (V1), Camon (M), Sony (NEX), Panasonic (GH), Olympus (OM), Fuji, (X), und so weiter. Das gängige Rezept (dem sich eigentlich nur Nikon noch wiedersetzt): großer Sensor, Wechselobjektive, elektronischer Sucher. Für das Sucherbild wird direkt das Sensorbild ausgelesen und auf einem Mini-Display angezeigt. Das macht einen teildurchlässigen Schwingspiegel überflüssig. Die Vorteile liegen klar auf der Hand:

-kompaktere und leichtere Kameras (ohne Schwingspiegel und optische Sucherelemente wie Glasprismen etc.)

-kompakte Objektive, die auch näher an den Sensor rücken können (was optische Vorteile bringt)

-billigere Preise durch günstigere Herstellung (weniger Mechanik und Optik)

-echtes WYSIWYG. Endlich zeigt der Sucher das Bild so an wie es dann auch aufgenommen wird: Schärfentiefe, Belichtung, Farben … Wer weiß noch was eine Abblendtaste ist?

-ganz zu schweigen vom dankenswerten Verzicht auf solche High-End-Features wie die Spiegelvorauslösung, die jetzt ganz einfach überflüssig ist.

Alles gut also? Na ja. Fast. Das schwächste Glied in der Kette ist aktuell noch der elektronische Sucher. Die besten Sucher lösen zurzeit ca. 2,36 MP auf. Das ist ok, aber sicher noch nicht atemberaubend (auch wenn die Werbung von Sony & Co. etwas anderes suggeriert). Auch die Bildwiederholraten und der Kontrastumfang lassen noch einige Wünsche nach oben offen. Es ist aber nur eine Frage der Zeit bis die elektronischen Sucher so gut sind, dass wir die alten optischen Sucher genauso wenig vermissen werden wie die Filme von früher. Da verwette ich sogar meine letzten 20 Entwicklungsgutscheine für Diafilme drauf.

Ein Artikel von Stefan Spiegel. (Teilweise editiert)
http://www.spiegelnetz.de/fotografie/die-spiegel-aera-geht-zu-ende/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*